Was ist nun Esoterik genau?

Was ist nun Esoterik genau ?

Was ist nun Esoterik genau?
Der Begriff Esoterik beschreibt ursprünglich eine geheime philosophische Lehre die für einen
begrenzten inneren Personenkreis zugänglich ist. Diese geheime Lehre hat sich dem spirituellen
Erkenntnisweg verschrieben.

Wie die Esoterik sich nun aufteilt, können wir hier nur einen groben Überblick geben, da dieses
Thema zu komplex ist. Genauere Details erfahrt Ihr in unserem Hexenforum, Schamanenforum,
Magieforum, Reikiforum und Esoterikforum Dark Phönix in den entsprechenden Unterforen, bzw.
Bereichen.

 

Die Esoterik teilt sich auf in:

Divination / Mantik (Wahrsagung)

– Astrologie:
Die Sterndeutung erhält u.a. zukünftige Kenntnisse Aufgrund der Zusammenhänge zwischen
astronomischen Ereignissen, Gestirnskonstellationen und irdischen Vorgängen für
Zukunftsdeutungen.

– Channeln:
Ist der moderne Begriff für den schamanischen Kontakt mit Geistwesen.

– Geomantie:
Ursprünglich eine Weissagung aus Arabien, die Markierungen und Muster aus der Erde, Sand, Steine und Boden deuteten. In Europa wurde dann diese Methode in 16 Figuren vereinfacht. Auch in Madagaskar gab es einen Ableger. In der heutigen Zeit wird sie nur noch verwendet in den Bereichen Feng Shui und Geobiologie (siehe Rutengeher).

– Hand- und Gesichtlesen:
Wird auch seid tausenden von Jahren betrieben. Die Charaktereigenschaften und Zukunft, wie auch Vergangenheit und Gegenwart kann man aus verschiedenen Linien, Formen, Punkten aus Hand und Gesicht erlesen.

– Kartenlegen:
Mit einem Kartendeck werden zukünftige, vergangene und gegenwärtige Ereignisse aufgezeigt. Dafür gibt es verschiedene Kartendecks und Legetechniken.

– Kristallomantie:
Wahrsagung aus spiegelnden Flächen, wie schwarzer Spiegel und Kristallkugel.

– Numerologie:
Ist eine ca. über 5000 Jahre alte Kunst, Buchstaben in Zahlen umzuwandeln und daraus eine Deutung des Menschen zu erhalten und zwar in allen Bereichen seines Seins.

– Ogham:
Es ist eine Schriftart die bei den Kelten Verwendung fand, sie besteht Hauptsächlich aus einem Hauptstrich mit den dazugehörigen Seitenstrichen. Damit konnten sie nicht nur kommunizieren, sondern auch Magie wirken und Zukunftsschau betreiben.

– Pendeln:
Mit einem Spitzen Gegenstand, meist Metall oder Kristall an einer Kette, bekommt man Antworten, durch die Schwingung des Pendels. Je nachdem wie es ausschlägt, erhält man da klare Antworten.

– Runen:
Runen sind mehr als nur Schriftzeichen. Sie sind eigenständige Wesen mit einer hohen Energie. Am bekanntesten ist das alte 24 Futhark. Jede einzelne Rune kann bis zu über 200 Bedeutungen haben. Die Divination der Runen erfolgt in der Regel mit 3 Runen, wobei aber auch andere Legemethoden genutzt werden können. Vor einer Arbeit mit Runen müssen diese die Person akzeptieren und ihr Wissen für die Person preisgeben.

– Wetterwahrsagung:
Aus Wolken-, Himmels-, Tier- und Pflanzendeutung erhält man ein Bild wie sich das Wetter in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten gestalten wird.

– Witchboard:
Es wird auch als Ouija, Hexenbrett, Alphabettafel, Seelenschreiber und Talking Board bezeichnet. Ein Hilfsmittel um mit Geistwesen (Nekromantie), wie beim Gläserrücken, in Kontakt zu treten.

Geistheiler

– Reiki:
Ist eine Energieübertragungstechnik. Dabei wird Umgebungsenergie kanalisiert und dem Selbst oder Gegenüber zu Verfügung gestellt, um seine Selbststärkungskräfte zu aktivieren. Allerdings kann man mit dieser Kanalisierung auch andere magische Praktiken stärken und ausüben, dafür gibt es spezielle Systeme. 

– Schamanen:
Arbeiten im Einklang mit den Göttern, der Natur und deren Gesetzen, um Hilfe, Beistand und Schutz für die Gemeinschaft zu bekommen. 

Hexenkunst

– Divination:
(siehe Divination)

– Elementarlehre:
Hier wird der Umgang mit Wesenheiten (Elementaren) gelehrt. Die Erschaffung, sowie die Befehligung und Beendung des selbigen.

– Elementenlehre:
Es werden die Elemente wie Erde, Luft, Feuer, Wasser und Äther in der magischen Arbeit erklärt. Wie man mit ihnen zusammen in der Ritualarbeit Ergebnisse erzielt.

– Heilsteinlehre:
Siehe unseren Artikel “Von Heilsteinen und Mineralien” vom 24. Mai 2016, der Hexenzeitung und Magierzeitung Dark Phönix.

– Heilwissen:
Die Erkenntnis von Körper, Geist und Seele werden in Zusammenhang gebracht. Somit auf Pflanzen, Steinen, Andersweltreisen eine vielfältige Stärkung des Wohlseins erlangt.

– Kräuterkunde:
Wissen über die Pflanzen und deren Wirkungen.

– Magie:
(siehe Magie)

– Naturverbundenheit:
Im Einklang mit der Natur zu wirken. Ihre Gesetzte zu kennen und anzuwenden.

– Räuchern:
Dient zur Austreibung, Beschwörung, Heilung und Reinigung. 

Magie

Immer wieder hört man das Magie keine Farbe besitzt. Dies ist leider nicht richtig, zwar ist Magie letztendlich reiner Wille, jedoch besitzen die Auren auch Farben, so wie der Energiefluss. Die schamanischen Techniken bilden die Grundlage jeglicher Magie.

Was ist nun Magie ganz genau ?
Magie ist die Kunst und die Wissenschaft, durch den gezielten Einsatz der Energienen im Einklang mit dem Willen Veränderungen herbeizuführen .

– Alchemie:
Die Alchemie ist ein alter Zweig der Naturphilosophie. Das Arbeitssepktrum gleicht den heutigen Chemikern und Pharmazeuten. Hier ging es um den Aufbau der Materie und Umwandelbarkeit von Metallen und anderen Elementen. Die Alchemie baut auch stark auf die Astrologie auf. In der alchemistischen Spagyrik ging es um die Herstellung von Arzneimitteln. Es gab viele bekannte Alchemisten, u.a. Heinrich Cornelius Agrippa von Nettesheim der immer noch für die Interessierten der Magie lesenswert ist.

– Blutmagie:
Die Blutmagie ist eine sehr alte Form der Magie. Hier wird entweder das Blut eines Tieres oder das eigene Blut verwendet in den Ritualen. Durch dieses Opfer was gebracht wird, werden sehr starke Odkräfte freigesetzt, an denen sich die beschworenen Mächte nähren können. Blut ist das Sinnbild des Lebens und symbolisiert unsere Lebenskraft. Wird es benutzt bei einem Ritual opfert man einen Teil seiner Lebenskraft um den Zauber zu verstärken.

– Chaosmagie:
Sie unterscheidet sich von vielen Formen der Magie, weil es keine festen Regeln oder Dogmen gibt. Der Magier unterwirft sich keiner bestimmten Art der Magie, sondern arbeitet mit allem was sich bietet. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Strömungen, wie aus dem Schamanismus, Wicca, Pagan, Satanismus, Hermetik und zeremoniellen Magie.

-Drachenmagie:
Die Drachenmagie wird auch als Wyrd-Magie bezeichnet. Diese Magie wird als stärkste Magie bezeichnet die es gibt, da mit dieser Magie das Gewebe komplett beherrscht wird. Nur die mächtigsten Drudissinnen / Druiden, Magierinnen / Magier usw. beherrschen diese. Es ist die absolute Beherrschung weiblicher und männlicher Energien im Einklang, sowie die totale Beherrschung der Kundalini-Schlange, der Chakren und der 5 Elemente.

– Elementmagie:
In dieser Magieform wird mit den 5 Elementen (Luft, Feuer, Wasser, Erde und Äther) gearbeitet.

– Geldmagie:
Um durch Magie an Reichtum zu kommen.

– Hermetik:
Eine Kunst aus vergangener Zeit und geht zurück auf Hermes Trismegistos, im Mittelalter wurden sie dann wieder entdeckt und ausgebaut. Sie beinhaltet philosophisches, astrologisches, magisches und alchemistisches Wirken.

– Kybermagie:
Die Kypermagie verändert, kopiert oder überträgt Informationen in der Energiematrix. Es ist sozusagen eine energetische Fremdbeeinflussung durch Informationen.

– Liebesmagie
Um durch Liebeszauberei die gewünschte Person zu bekommen.

– Magie des alten Pfades:
Linker und rechter Pfad vereint.

– Mantramistik:
Mit dieser magischen Technik werden heilige und magische Silben, Wörter oder Verse, die durch Wiederholung und durch bestimmte Atem und Stimmtechniken zum Klingen (Schwingen) gebracht, damit diese sich in unsere diesseitige Welt manifestieren. Die Meist bekanntesten Techniken dieser Form sind die Mantren, Hexenchants (Hexenlieder) und das Runengeflüster.

– Mondmagie:
In der Mondmagie wird mit den linken (weiblichen) Kräften des Neumondes, zunehmenden Mondes, Vollmondes und abnehmenden Mondes gearbeitet.

– Nekromantie:
Die Kunst der Geisterbeschwörung und Beherrschung. Ein Nekromant arbeitet mit den Toten und bewilligt sie nach der Beschwörung, Aufgaben für ihn zu erfüllen. Diese Aufgaben können von der Information über eine Person bis hin zur Besetzung einer Person reichen.

– Planetenmagie:
Die Einbringung der Planetenenergien in einem Ritual. Dazu zählen:
Sonne (Prinzip: generelle Lebensenergie, Zentrierung des Ichs)
Mond (Diana Ritual, Prinzip: Gesundheit, Hellsicht)
Merkur (Prinzip: Komunikation)
Venus (Prinzip: Liebe, Harmonie)
Saturn (Prinzip: Diziplin, Struckturiertheit, Schlaf, Reinigung, Einsamheit, Herausforderungen)
Mars (Prinzip: Kampf, Durchsetzung, Explosion, explosive Kraft)
Jupiter (Prinzip: Selbstverwirklichung, eher materiell orientiert)
Uranus (Prinzip: Veränderung, Einsicht, Bewußtheit)
Neptun (Prinzip: Unterbewußtsein, Geheimnisse, Verborgene Dinge)
Pluto (Prinzip: Größere Veränderung, Wiedergeburt, Schöpfung)

– Ritualistik:
Die magischen Rituale und Feierlichkeiten laufen nach groben, oder festgelegten Richtlinien ab.

– Runenmagie
Die Runenmagie wird durch Binderunen, Runenkombinationen, Runenflüstern und Visualisierung der Runen bewirkt.

– Schwarze Magie:
Linker (weiblicher) Pfad, Mondenergie, Mondmagie, besitzt keine Tabus die unterdrücken, baut auf Weiterentwicklung auf.

– Sigillenmagie:
Eine Sigille kann aus einem Satz oder Wort hergestellt werden. Dieses komprimierte Zeichen,  wird durch Verinnerlichung in das Unterbewusstsein gebracht. Sie wird geladen und im Ritual eingebaut oder an Gegenständen angebracht. Ist dies geschehen, sollte die Sigille losgelassen werden, um ihre Wirkung zu entfalten.

– Talismantik:
Talismane sind magisch geladene Gegenstände zur Erreichung eines bestimmten Zwecks, bzw. Ziels. Amulette sind magisch geladene Gegenstände zur Verhinderung eines bestimmten Ereignisses oder Zustandes. Fetische sind magisch geladene und belebt Gegenstände zur Speicherung von Energien und zur magischen Einflussnahme.

– Weiße Magie:
Rechter (männlicher) Pfad, Sonnenenergie, Sonnenmagie, besitzt Tabus die unterdrücken, baut auf Schuldgefühle auf.

– Zeremonielle Magie
Diese Magieform läuft nach einen festgelegten Protokoll ab, so das die Rituale und magischen Handlungen nach den Regeln des jeweiligen Coven (Hexenzirkel) oder Orden ablaufen, die die zeremonielle Magie betreiben; wie z.B. die Britisch Traditionell WICCA, Church of Satan, Golden Dawn, Rosenkreuzer und Freimaurer.

Magische Disziplinen:

– Energielenkung:
Dies bezeichnet die zielgerichtete Beeinflussung von Energie durch den eigenen Willen, um so magische Erfolge zu erzielen.

– Rituale:
Sie werden nach ganz bestimmten Ablauf vorgenommen. Dazu gehören Kreisziehen, Gott und Göttin rufen, Anliegen vorbringen, eventuell Feier, Danksagung, Entlassung, Aufhebung des Kreises.

– Visualisierung:
Dies ist die Kunst der Imagination. Man stellt sich mit dem geistigen Auge etwas vor und das so real wie möglich. Bedeutet das Bild was man sich vorstellt, wird mit allen Sinnen erlebt.

– Willensfreisetzung:
Es bezeichnet, das der Wille so konstant und stark aufgebaut und gebündelt wird, damit er die Realität verändern kann. Der Erfolg eines Zaubers oder eines Rituals, hängt immer von der stärke des Willens ab.

– Zauber:
Ein Zauber ist eine Transportierung von Gedanken in Form von Reimen oder in sich schlüssigen Sätzen, die den Willen wiederspiegeln.

Radiästhesie

– Rutengeher:
Sind Personen die anhand von Grifflängenruten und anderen Rutengeräten, bestimmte energetische Felder aufspüren. Das sind Kraftorte die mit Wasseradern, Curry-Gitter, Hartmann-Gitter, Benker-Gitter, Verwerfungen usw. durchzogen sind. Auch sogenannte Leylines, Drachenstromlinien, werden mit dieser Technik gefunden.

Schamanismus

Schamanismus ist Naturreligion und Naturmagie. Die Handlungen des Schamanen dienen nicht der Veränderung der Natur, in der er lebt, sondern gerade der Aufrechterhaltung der Abläufe seiner Umwelt; bzw. die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts. Leidet seine Gruppe an Krankheiten und Hunger, oder ist die Jagd erfolgreich und der Nachwuchs gesund, sind dies immer natürliche Auswirkungen ihres Verhaltens. Seine magischen Taten sollen seiner Gruppe das Überleben sichern helfen und nicht das große Gleichgewicht gefährden.

Für weitere Informationen zum Thema Esoterik, besucht unser Forum Dark Phönix, das Forum der gelebten Hexerei, Magie, Esoterik und Spiritualität.

Mit freundlicher Genehmigung des Autorenteams der Hexenzeitung und Magierzeitung Dark Phönix )O(

Über Gadelica

Als Schütze-Kind entdeckte ich die Welt mit mir damals unbekannten Phänomenen. Stück für Stück erforschte ich mehr von meinen Gaben wie Meditation, Hellsicht, Hellfühlen, Hellhören, Astralreisen und Andersweltreisen, sowie das Pendeln. Lass Bücher über Astrologie, Astronomie, Psychologie, magisches Wissen und was einem sonst noch in die Finger kam, um mein Verständnis davon zu erweitern. Dann bekam ich mein erstes Lenormand Kartendeck geschenkt, mit den Worten: "Das kannst du besser als ich." damals wusste ich nicht, wohin mich mein Weg weiter führen sollte. Dies war vor mehr als 23 Jahren. Mittlerweile wandele ich auf dem "Alten Pfad" der Göttin, seid dieser Zeit bin ich immer noch fasziniert. Meine divinatorischen Fähigkeiten reichen vom Kartenlegen mit den Decks: Mlle Lenormand, Leiding, Tarot und verschiedene Engel-, Göttinnen-, Feen-, Chakrenorakel usw. über Numerologie, Geomantie, Pendel, Runen, Rute bis zu schamanischen Reisen. Der Schamanismus besonders die keltische Richtung hat es mir angetan. Dabei arbeite ich mit Kerzen, Steinen, Runen, dem Ogham, Sigillen, Kräuter und Öle, Andersweltreisen, sowie Talismanherstellung, Seifen und Räucherungen, um nur einiges zu nennen. Die Ausbildung von mir erstreckte sich von Reiki Großmeisterin in Usui bis zum 21 Grad Reiki und dem Celtic Reiki bis Grad 5. Weitere Meistereinweihungen in anderen Reiki Systemen folgten. Es sind mittlerweile über 200 verschiedene Systeme. Eine Ausbildung als Radiäsistin in Geobiologie am Institut für Baubiologie und Radiästhesie in Haan, keltisch schamanischer Healer, schamanischer Runen Berater und im Kartenlegen runden es ab.

Kommentare sind geschlossen.